|Vorschau| Das neueste aus den Verlagen im Dezember

von | Dez 1, 2017 | 0 Kommentare

Ich hatte es letzten Monat schon angekündigt: Der Dezember hält vergleichsweise wenig für mich interessante Neuerscheinungen bereit. Damit ihr trotzdem ein paar schöne Bücher (wieder-)entdeckt, habe ich in diesem Monat zusätzlich zu den Erstausgaben auch einige Taschenbuch-Neuerscheinungen mit aufgenommen, die ihr euch meiner Meinung nach mal genauer anschauen solltet.

Ich möchte im Dezember unbedingt “Manchmal lüge ich” von Alice Feeney aus dem Rowohlt Verlag sowie “Die Verlobte des Briefträgers” von Denis Theriault von dtv lesen – zwei sehr unterschiedliche Bücher, da es sich bei ersterem um einen Psychothriller, bei zweitem um einen Liebesroman handelt. Ich mag es allerdings zwischen den Genres hin und her zu springen, weil ich sonst schnell von einem Genre gelangweilt bin.

Wie immer kommt ihr mit Klick auf das Cover auf die jeweilige Verlagsseite zum Buch. Viel Spaß beim Stöbern!

Alice Feeney – Manchmal lüge ich

Verlag: Rowohlt

Erscheinungstermin: 15.12.2017

Ich heiße Amber Reynolds.
Drei Dinge sollten Sie über mich wissen:

1. Ich liege im Koma.
2. Mein Mann liebt mich nicht mehr.
3. Manchmal lüge ich.

Denis Theriault – Die Verlobte des Briefträgers

Verlag: dtv

Erscheinungstermin: 08.12.2017

Bilodo, ein junger Briefträger aus Montreal, hat nach einem Unfall sein Erinnerungsvermögen eingebüßt. Als er aus dem Koma erwacht, sitzt Tania an seinem Bett, die schüchterne Kellnerin aus seinem Lieblingslokal. Sie behauptet, seine Verlobte zu sein, doch Bilodo zweifelt daran. Erst als Tania beschließt, ihm Haikus zu schreiben, die er seit jeher liebt, scheint sie sein Herz zu erobern – bis eines Tages die Erinnerung schlagartig wiederkehrt.

Nathan Hill – Geister

Verlag: Piper

Erscheinungstermin: 01.12.2017

Ein Anruf der Anwaltskanzlei Rogers & Rogers verändert schlagartig das Leben des Literaturprofessors Samuel Anderson: Nach dem tätlichen Angriff auf den republikanischen Präsidentschaftskandidaten braucht seine Mutter dringend Samuels Hilfe – doch die beiden haben sich seit über zwanzig Jahren nicht gesehen. »Geister« ist ein allumfassender, mitreißender Roman über Liebe, Unabhängigkeit, Verrat und die lebenslange Hoffnung auf Erlösung, ein Familienroman und zugleich eine pointierte Gesellschaftsgeschichte von den Chicagoer Aufständen 1968 bis zu Occupy Wall Street.

John Williams – Augustus

Verlag: dtv

Erscheinungstermin: 08.12.2017

Octavius, Großneffe und Adoptivsohn von Julius Caesar, später Kaiser Augustus: Williams schildert das Wirken und Leben dieses außergewöhnlichen Mannes so plastisch, so mitreißend, als würden sich die Geschehnisse in unseren Tagen ereignen. Fiktive Briefe und Notizen, Erinnerungen und Senatsprotokolle lassen die Person eines Herrschers lebendig werden, dem das Schicksal Macht und Reichtum in vorher ungekanntem Ausmaß zuspielte. Aber er, der sich zum Gott erheben ließ, sieht am Ende, von Frau und Tochter entfremdet, dem Tod so ungeschützt entgegen wie jeder Mensch – als das »arme Geschöpf, das er nun einmal ist«.

Doch fünf Jahre sind eine lange Zeit – und so kommt ihnen trotz aller intensiven Gefühle, die bei jedem Treffen der beiden hochkochen, ganz einfach das Leben dazwischen …

 

Colleen Hoover – Love and Confess

Verlag: dtv

Erscheinungstermin: 08.12.2017

Vor fünf Jahren hat Auburn ihre erste große Liebe in Dallas zurücklassen müssen, verbunden mit einem Schmerz, den sie bis heute nicht ganz überwunden hat. Als sie eines Abends im Schaufenster einer Kunstgalerie Briefe mit anonymen Bekenntnissen entdeckt, ist sie zutiefst berührt, denn auch sie trägt ein Geheimnis mit sich. Niemand soll von ihrer Vergangenheit wissen – vor allem nicht Owen, der junge Künstler mit den grünen Augen, der sich von den Geschichten anderer Menschen für seine Bilder inspirieren lässt. Vom ersten Augenblick an fühlt sie sich zu ihm hingezogen und Owen geht es nicht anders. Die beiden verlieben sich mit ungeahnter Wucht ineinander. Doch auch Owen hat ein Geheimnis, das alles zu zerstören droht, was ihnen wichtig ist…

 

Mechtild Borrmann – Trümmerkind

Verlag: Droemer Knaur

Erscheinungstermin: 01.12.2017

Hamburg 1946/47 – Steineklopfen, Altmetallsuchen, Schwarzhandel.
Der 14jährige Hanno Dietz kämpft mit seiner Familie im zerstörten Hamburg der Nachkriegsjahre ums Überleben. Viele Monate ist es bitterkalt, Deutschland erlebt den Jahrhundertwinter 1946/47.
Eines Tages entdeckt Hanno in den Trümmern eine nackte Tote – und etwas abseits einen etwa dreijährigen Jungen. Der Kleine wächst bei den Dietzens in Hamburg auf. Monatelang spricht der Junge kein Wort. Und auch Hanno erzählt niemandem von seiner grauenhaften Entdeckung. Doch das Bild der toten Frau inmitten der Trümmer verfolgt ihn in seinen Träumen.
Erst viele Jahre später wird das einstige Trümmerkind durch Zufall einem Verbrechen auf die Spur kommen, das auf fatale Weise mit der Geschichte seiner Familie verknüpft ist …

 

Share This
Zur Werkzeugleiste springen