|Kinderliteratour| Lesemäuschen: Wenn es weihnachtet – Annette Moser

von | Dez 23, 2018 | 0 Kommentare

Humorvolle und abwechslungsreiche Geschichten zur Weihnachtszeit

Verlag: Carlsen
Hardcover: 9,99 Euro
Erscheinungsdatum: 28. September 2018
Seiten: 24
Altersempfehlung: ab 2 Jahren

Inhalt

Zehn kurze Weihnachtsgeschichten – eine auf jeder Doppelseite – ideal zum Vorlesen für kleine Lesemäuschen: Nele und Papa backen Plätzchen, Teddy kommt in die Spielzeugwerkstatt, der Weihnachtsmann erhält in letzter Sekunde Hilfe von den Waldtieren und die Kitagruppe rettet das Adventskonzert. Diese und noch mehr Geschichten bringen kleine Buchmäuschen in Weihnachtsstimmung. Und am Ende wartet ein riesengroßes wimmeliges Ausklappbild darauf, von den Kleinen erkundet zu werden.

Unser Eindruck

Auf der Suche nach einem Weihnachtsbuch für unseren Dreijährigen, in dem sich mehrere kurze Geschichten rund ums Weihnachtsfest befinden, bin ich auf “Wenn es weihnachtet” gestoßen, dass mich auf den ersten Blick durch seine stabilen Pappseiten und das schöne Format, das  groß genug zum Vorlesen und klein genug um von Zweijährigen selbst gehalten werden zu können, überzeugte. 

Aufgefallen ist mir beim ersten Durchblättern die ungewöhnliche Schriftarten:: Sowohl die Überschriften als auch der Fließtext sind in gerade für Kinderbücher ungewöhnlich biederen Schriftarten. Das ist an sich nicht weiter schlimm, weil sie natürlich trotzdem gut lesbar sind, aber für die perfekte Harmonie in der Darstellung finde ich sie unpassend. 

Dafür muss das Text-Bild-Verhältnis lobend erwähnt werden, das für Zweijährige wirklich überzeugend ist, da die Texte recht kurz sind und durch viele kleine Bilder veranschaulicht werden. Es sind überwiegend Prosatexte, aber auch zwei lustige Gedichte in Paarreimen enthalten. Inhaltlich sind die Texte sehr abwechslungsreich, da die Themen sowohl aus dem (Weihnachts-)Alltag eines Kindes (Kita, Plätzchen backen,…) stammen, als auch andere Protagonisten wie Tiere oder Engel in den Fokus rücken. 

Was mir besonders positiv aufgefallen ist: Die Autorin verzichtet auf die traditionellen Rollenmodelle und lässt so zum Beispiel in einer Geschichte den Vater mit dem Kind backen und eben nicht die Mutter. In vielen Kinderbüchern wird leider immer noch oft das traditionelle Modell a la  “die Mutter ist für den Haushalt da und der Vater zum Geld verdienen” in den Geschichten verarbeitet, was ich allerdings nur noch bei Büchern aus den 60er Jahren akzeptiere. 

Die farbenfrohen, kindgerechten Illustrationen ergänzen die Geschichten wunderbar. Am Ende des Buches lassen sich zwei Seiten ausklappen, so dass man ein Wimmelbild über vier Seiten vor sich hat, das sehr humorvoll gestaltet ist und zum Entdecken und Erfinden von eigenen Geschichten einlädt. 

Mein Fazit:

“Wenn es weihnachtet” ist ein kurzweiliges und abwechslungsreiches Weihnachtsbuch für Kleinkinder, dessen zehn Geschichten durch ihren Ideenreichtum und dem Abweichen von traditionellen Rollenmodellen überzeugen.

 
Vielen Dank an Carlsen für dieses Rezensionsexemplar.