|Rezension| Als ich dich suchte – Lauren Oliver

von | Jun 7, 2017 | 1 Kommentar

Spannendes, tiefgängiges und überraschendes Jugendbuch

Verlag: Carlsen
Originaltitel: vanishing girls
Übersetzung: Katharina Diestelmeier
Gebundene Ausgabe: 19,99 Euro
Ebook: 13,99 Euro
Erscheinungsdatum: 01.02.2017
Seiten: 370

„Ich wünschte, Fotos wären räumliche Orte wie Tunnel, in die man einfach hineinkriechen könnte, um zu vergangenen Momenten zurückzukehren.“ (S.226)

Worum geht´s?

Die beiden Schwestern Nick und Dara sind grundverschieden und doch unzertrennlich. Bis Dara Nicks besten Freund Parker küsst. Bis zu dem Autounfall, bei dem Dara im Gesicht verletzt wird. Seitdem sprechen die Schwestern nicht mehr miteinander. Als Dara an ihrem Geburtstag spurlos verschwindet, glaubt Nick zuerst an einen dummen Scherz. Doch Dara ist schon das zweite Mädchen, das in der Gegend verschwunden ist. Nick spürt, dass ihre Schwester in großer Gefahr ist und dass sie sie finden muss – bevor es zu spät ist.

Cover und Titel

Als ich das Cover dieses Buches sah, dachte ich sofort an eine Dystopie und damit fällt “Als ich dich suchte” eigentlich durch mein Raster. Ich weiß nicht, was mich dazu bewegt hat, die Inhaltsbeschreibung zu lesen. Vermutlich war es der Titel, der mich neugierig gemacht hat. Und plötzlich stellte sich heraus, dass Lauren Oliver neuestes Jugendbuch gar keine Dystopie ist und die Geschichte klang so spannend, dass ich sie nun unbedingt lesen wollte.
Vermutlich haben mich die modernen Buchstaben des Titels und der verschwommene Hintergrund auf die falsche Fährte gebracht. Eigentlich finde ich das Cover sogar sehr harmonisch und ansprechend. Das Hintergrundbild mit dem weglaufenden Mädchen, den Regentropfen und der auffälligen rosa-pinkfarbenen-Look ist dezent und macht doch neugierig.

 

Mein Eindruck

Lauren Oliver war mir als Autorin bereits bekannt, “Als ich dich suchte” ist allerdings der erste Roman, den ich von ihr gelesen habe. Ich mochte die Plotidee von den unterschiedlichen Schwestern, dem Autounfall als einschneidendes Erlebnis und natürlich den krimihaften Charakter der Story, da lange im Verborgenen bleibt, was bei dem Autounfall genau passiert ist.

Bei Jugendbüchen habe ich oft das Problem, dass der Schreibstil recht einfach und die Charaktere eher flach sind. Es ist selbsterklärend, dass man an ein Jugendbuch nicht mit dem gleichen Anspruch herangehen kann wie an einen zeitgenössischen Roman für Erwachsene, aber eines sollten beide bieten können: den Lesermit einer glaubhaften Geschichte unterhalten und bis zum Schluss fesseln. Lauren Oliver gelingt das nicht nur durch einen originellen Plot und vor allem einem sehr ansprechenden Schreibstil, der mich von der ersten Seite an beeindruckt hat. “Als ich dich suchte” ist endlich mal wieder ein Jugendroman, der nicht mit den üblichen Klischees aufwartet, sondern Protagonisten mit Tiefgang und eine spannende, unvorhersehbare Handlung bietet. Ich war von der Geschichte der ungleichen Schwestern derart gefesselt wie bei einem Thriller, wollte unbedingt erfahren, was bei dem Autounfall, bei dem schwer verletzt wurde, wirklich passiert wurde, warum die Schwestern so ein schwieriges Verhältnis zueinander haben und natürlich wohin und warum Dara ausgerechnet an ihrem Geburtstag verschwunden ist.

Am Anfang hatte ich etwas Probleme die beiden Schwestern auseinanderzuhalten. Ich weiß nicht, ob das an den zwei kurzen Namen (Dara und Nick) lag oder an dem ständigen Perspektivwechsel zwischen beiden, aber ich musste immer mal wieder zurückblättern, wer jetzt wer war. Das Problem verflog aber je mehr ich in die Geschichte eintauchte und die Autorin die beiden durch eine eingängige Charakterstudie auch immer mehr voneinander abgrenzte. Die Geschwisterbeziehung war gerade durch ihre Differenzen sehr authentisch und meines Erachtens das Herzstück des Romans.

Das Ende von der Geschichte hat mich leicht ungläubig zurückgelassen und bis jetzt weiß ich nicht so recht, was ich davon halten soll. Fakt ist aber, dass es für mich wirklich unvorhersehbar war und genau das für mich einen guten Roman ausmacht. Weil dennoch einige Fragen und auch kleine Logikfehler offen bleiben, ist “Als ich dich suchte” zwar ein lesenswerter, aber kein perfekter Roman.

Mein Fazit:

“Als ich dich suchte” war mein erster Roman von Lauren Oliver, aber es wird definitiv nicht mein letzter gewesen sein. Die AUtorin konnte mich mit ihrem feinfühligem Schreibstil, ihren gut ausgearbeiteten Charakteren und einer unglaublich spannenden Handlung von ihrem Können überzeugen. Einziger Wermutstropfen ist das sehr überraschende Ende, das rückblickend einige Fragen offen lässt.

 

Vielen Dank an den Carlsen Verlag für dieses Rezensionsexemplar.
Weitere Rezensionen zum Buch:
Share This
Zur Werkzeugleiste springen