|Kinderliteratour| Mond. Eine Reise durch die Nacht – Britta Teckentrup

von | Aug 16, 2018 | 0 Kommentare

Ein wunderschön illustriertes Kinderbuch für Mond- und Tierliebhaber

Verlag:  arsEdition
Hardcover: 15,00  Euro
Erscheinungsdatum: 15. Januar 2018
Seiten: 32
Altersempfehlung: ab 4 Jahren

Worum geht´s?

Hast du je darüber nachgedacht, warum der Mond scheint in der Nacht?

Begleite den Mond auf seiner Reise durch die Nächte unserer Welt und erlebe eines der beeindruckendsten Naturphänomene.
Entdecke durch die Gucklöcher, wie der Mond in den verschiedenen Phasen seine Gestalt verändert.

(Quelle: https://www.arsedition.de/produkte/detail/produkt/mond-7130/)

Unser Eindruck

Wir haben hier einen großen knapp dreijährigen Mond-Anbeter, weshalb ich sofort neugierig wurde als ich bei arsEdition auf “Mond – Eine Reise durch die Nacht” gestoßen bin. Hinzu kommt, dass wir schon drei Bilderbücher besitzen, die von Britta Teckentrup illustriert wurden und ich liebe ihren Stil! Ihre Zeichnungen sind immer eine Wohltat für geschundene Eltern-Augen. Sie zeichnen sich durch lebendige Szenen, die sich auf das Wesentliche konzentrieren und durch liebevolle Details ergänzt werden, gedeckte und natürliche Farben sowie eine für Kinderbuch-Verhältnisse eher abstrakte Darstellung von Natur und Tierwelt aus, die aber dennoch kindgerecht ist.

Beim ersten Durchblättern waren der Sohn und ich gleichermaßen irritiert, dass das gesamte Buch in sehr dunklen Farben gehalten ist – was nach der ersten Irritation aber auch logisch ist, schließlich steht ja der Mond im Mittelpunkt der Geschichte und dieser scheint ja nun mal überwiegend, wenn es dunkel ist. Positiv überrascht haben mich die tierischen Begleiter des Monds, die ich in dieser Vielfalt gar nicht erwartet habe. Beim Lesen des Buches von vorn nach hinten wird einmal die komplette Mondphase durchlaufen. Das Besondere daran: Auf der jeweils rechten Seite ist der Mond jeweils ausgestanzt, was für die Kinder ein besonders schöner Effekt beim Durchblättern ist. Auf je einer Doppelseite befindet sich ein kurzer, vierzeiliger Reim, der nicht nur kindgerecht, sondern auch elterngerecht ist, d.h. die Reime sind nicht so hölzern wie in vielen anderen Kinderbüchern, sondern durchaus poetisch und ansprechend.

Die Geschichte, die sich im Wesentlichen darum dreht welche Auswirkung der Mond auf verschiedene Tiere an den unterschiedlichsten Orten der Welt hat, ist eine wunderbare Gute-Nacht-Geschichte mit pädagogischen Anspruch, die Kinder wunderbar zur Ruhe kommen lässt. Wie alle Bücher, die wir bisher von Britta Teckentrup haben, sind Tier und Natur hier im Einklang miteinander dargestellt. Es gibt keine Illustrationen von Menschen, was ich als regelrechte Wohltat im Bilderbuch-Dschungel empfinde. Mein Sohn vermisst sie in diesem Buch erstaunlicherweise ebenso wenig wie Bagger und Feuerwehrautos, die sonst immer hoch im Kurs stehen. Vielmehr ist er fasziniert von all dem Wissen, was hier spielerisch und ästhetisch vermittelt wird, erfreut sich an der bunten Tierwelt und dem zu- bzw. abnehmenden Mond.

Mein Fazit:

Mit “Mond – Eine Reise durch die Nacht” zeigt Britta Teckentrup einmal mehr, welche begnadete Künstlerin sie ist. Ihre atmosphärischen, für Kinder- und Elternaugen gleichermaßen ansprechenden Illustrationen von Natur und Tier werden durch sehr schöne, poetische Reime ergänzt. Das Gesamtpaket aus Sachbuch, ruhigen Reimen und Zeichnungen in naturnahen Farben sind die perfekte Gute-Nacht-Lektüre zum Runterkommen und ins Bett kuscheln – eine wahre Perle im Kinderbuchregal, die wir nicht mehr missen möchten.

Vielen Dank an arsEdition für dieses Rezensionsexemplar.