|Rezension| Bewahren Sie Ruhe – Maile Meloy

von | Mrz 16, 2018 | 0 Kommentare

Anders als erwartet…

Verlag: Kein & Aber
Originaltitel: Do not become alarmed
Übersetzung: Anna-Christin Kramer und Jenny Merling
Gebundene Ausgabe: 23,00 Euro
Erscheinungsdatum: 16.03.2018
Seiten: 440

Worum geht´s?

Eigentlich war die Kreuzfahrt eine großartige Idee: Während Liv und Nora mit ihren jeweiligen Ehemännern entspannen, toben sich die vier Kinder, zwischen acht und elf Jahren, im Kids-Club aus. Als die Familien im schönen Mittelamerika von Bord gehen, ist die Welt noch in Ordnung. Was als Nächstes passiert, ist der Albtraum so ziemlich jeder Familie: Eben waren die Kinder noch da. Im nächsten Moment sind sie spurlos verschwunden. Während die Eltern zunächst sich selbst und dann sich gegenseitig beschuldigen, geraten die Kinder in das wohl größte Abenteuer ihres Lebens. Und ehe sie sich versehen, geht es ums blanke Überleben.

Cover und Titel

Bei diesem Buch war es ausnahmsweise mal nicht das Covermotiv, das mich neugierig gemacht hat, sondern allein der Titel. “Bewahren Sie Ruhe” – eine typische Anweisung in Ausnahmesituationen – weckte gleich die Assoziation, dass es im Roman sicher um eine Ausnahmesituation ginge und der ungewöhnliche Titel, der genauso gut “Verschwundene Kinder” hätte lauten können, ließ mich eine ungewöhnliche Geschichte erhoffen.
Das Covermotiv vermittelt einen ersten Eindruck über den Inhalt des Buches: Die dunklen Farben lassen eine düstere Story erahnen, die irgendetwas mit einem Kreuzfahrtschiff und einem warmen Land (Palmen!) zu tun hat.

Mein Eindruck

Eigentlich bin ich ja gar kein Thriller- bzw. Krimifan und trotzdem hat mich der Klappentext von “Bewahren Sie Ruhe” sofort angesprochen, vermutlich weil ich mir keinen klassischen Thriller erhofft habe, sondern eher ein spannendes Psychogramm der Figuren.

Die Autorin erzählt ihre Geschichte über sechs verschwundene Kinder, die bei einem Kreuzfahrt-Landgang verschwinden, in kurzen, übersichtlichen Kapiteln, wobei die Handlung an dem Zeitpunkt des Verschwindens in zwei Teile aufgespalten wird. Der Leser erfährt so mehr oder weniger abwechselnd (es gibt hier kein strenges Muster) die Erlebnisse der verschwundenen Kinder einerseits und die Suche derer Eltern andererseits.

Der Schreibstil ist typisch für ein klassischen Thriller: Kurze Sätze, knackige Dialoge – eine Sprache, der man leicht folgen kann, die aber keinen hohen literarischen Anspruch hat. Bester Beweis für diesen Fakt ist die Tatsache, dass ich im ganzen Roman nicht ein Zitat markiert habe. Das spricht zugegebenermaßen nicht wirklich für dieses Buch, aber die Autorin gleicht die einfache Sprache mit einer kurzweiligen und originellen Handlung aus.

Bis zuletzt wurde ich allerdings trotz der spannenden Handlung das Gefühl nicht los, dass irgendetwas fehlt. Die Geschichte ist nichts Halbes und nichts Ganzes:  Um sie als Thriller zu klassifizieren, fehlt der anhaltende Thrill bzw. der Wechsel zwischen Anspannung und Entspannung beim Lesen. Als Psychothriller, den ich mir ja erhofft habe, geht “Bewahren Sie Ruhe” aber auch nicht durch, weil die Figuren dafür viel zu oberflächlich behandelt werden. Hier hat mir eine ernsthafte Auseinandersetzung mit der Psyche der Eltern, die um ihre Kinder bangen, sowie der Kinder, die verschwinden, gefehlt. So bleibt es zwar ein Spannungsroman, der sich auch gut und schnell lesen lässt, aber wohl nicht im Kopf bleiben wird, da er dafür einfach nichts Besonderes aufweisen kann.

Mein Fazit:

“Bewahren Sie Ruhe” lässt mich ein wenig ratlos zurück. Wenngleich ich den Plot spannend fand und das Buch gern gelesen habe, fehlte es mir vor allem an Tiefe bei den Figuren. Durch die oberflächlichen Charaktere bleib ich bis zuletzt sehr distanziert zur Handlung, die mich als zweifache Mutter eigentlich mehr berühren sollte. Hier verschenkt die Autorin leider viel Potential. Leser, die einen originellen und spannenden Plot mehr schätzen als ein Psychogramm der Figuren, sind mit diesem Roman allerdings gut beraten.

Vielen Dank an Kein & Aber für dieses Rezensionsexemplar.