|Rezension| Beziehungsweise. Liebesvariationen – Manuela Reichart

von | Mai 19, 2017 | 0 Kommentare

 

Über die spannenden Facetten der Liebe

 

 

Verlag: Dörlemann
Gebundene Ausgabe: 18,00 Euro
Ebook: 12,99 Euro
Erscheinungsdatum: 23.01.2017
Seiten: 176

 

 

„Sie fühlte das Glück, begehrt zu werden. In ihrem Alter. Sie freute sich auf die Nacht. Die Nähe, die Heftigkeit, das Schweigen danach – sein Mund war so weich. Sie mochte die Liebe mit ihm sehr. War empfänglicher als in jungen Jahren. Geduldiger. Empfindungsfähiger. Begeisterter.“ (S.59)

 

 

Worum geht´s?

Der Anfang ist immer schön. Und dann? War es so oder nicht doch ganz anders? Das Spiel der Erinnerungen beginnt.
Manuela Reichart erzählt von allen Facetten der Liebe: Von Annemarie, die nach ihrer Scheidung in Paris als Sarah ein neues Leben beginnt, zuerst mit einem Mann, dann mit einer Frau. Von der Frau, die den falschen Mann im richtigen Leben wählt. Oder ist es der richtige Mann im falschen Leben? Und der Mann, der sich im Wiener Naturkundemuseum Hals über Kopf neu verliebt, kehrt am Ende zur alten Liebe zurück. Die mag zwar keine ausgestopften Tiere, hat aber geduldig auf ihn gewartet.
Die richtige Liebe? Die gibt es im Kino und manchmal auch in Wirklichkeit.

 

Cover und Titel

Hätte dieses Buch nicht so einen ansprechenden Titel, hätte ich es vermutlich aufgrund des Covers abgelehnt. Die etwas altmodisch anmutende Zeichnung einer Frau, die ihr Gesicht mit der Hand abstützt und damit einen verzweifelten oder zumindest traurigen Eindruck macht, wirkt nicht gerade wie eine moderne Lektüre, die „Beziehungsweise“ aber definitiv ist. Vielmehr könnte man meinen, man hätte es hier mit einem Klassiker zu tun.

 

Mein Eindruck

Manchmal ist es wirklich gut, wenn einem der erste visuelle Eindruck eines Buches verwehrt bleibt. Von „Beziehungsweise“ wurde mir nämlich auf der Leipziger Buchmesse erzählt. Die Inhaltsbeschreibung hat mich sofort angesprochen. Ich liebe Kurzgeschichten und ich liebe Texte über die Liebe – hier kommt also beides zusammen. Als das Rezensionsexemplar vom Verlag dann bei mir ankam, dachte ich kurz „Oh Schreck, was ist das für eine Oma-Lektüre?“, kommt das gezeichnete Cover doch etwas altbacken daher. Aber in diesem Fall gilt ganz klar: „Don’t judge a book by it’s cover“, denn Manuela Reicharts Textsammlung über unterschiedliche „Liebesvariationen“ (so der Untertitel des Buches“ ist alles andere als von gestern.

Ihre Geschichten sind thematisch ebenso vielfältig wie rein formell. Mal sind sie nur 2 Seiten lang, dann nimmt ein Text wiederum das halbe Buch ein. Mal wird aus Frauenperspektive erzählt, mal abwechselnd ein Dialog zwischen Mann und Frau. Immer geht es um die Liebe, aber ganz ohne Kitsch und große Emotionen. Vielmehr erzählt die Autorin in einem eher nüchternen, ruhigen Ton, der mich aber nicht daran gehindert hat, mich auf die einzelnen Protagonisten und ihre jeweilige Situation voll einzulassen. Manuela Reicharts Einblicke in die Beziehung zwischen zwei Menschen gehen gerade aufgrund ihrer wertfreien und abgeklärten Erzählart nahe. Ihre Sätze sind dabei meist kurz, aber stets prägnant und wohl durchdacht.

Jede einzelne Geschichte hat ihren speziellen Reiz, weil sie Aspekte einer Beziehung beleuchtet, die in der üblichen Literatur über das große Thema Liebe weitestgehend ausgeblendet werden: Sei es verziehene Seitensprünge, ein vermeintlich romantisches Kennenlernen, das letztlich für die Beteiligten gar nicht so romantisch war, das überraschende Wiedersehen mit einer Ex-Affäre, bei dem auch der jetzige Ehemann beiwohnt oder das Resümee über eine gescheiterte Beziehung. Damit ist „Beziehungsweise“ anders als das Cover es vermuten lässt, eine durchaus moderne Lektüre, deren Themen vor 50 Jahren ebenso aktuell waren wie sie es jetzt sind.

 

Mein Fazit:

Die Kurzgeschichtensammlung „Beziehungsweise. Liebesvariationen“ von Manuela Reichart ist eine angenehm abwechslungsreiche Lektüre über verschiedene Facetten zwischenmenschlicher Beziehungen, die durch einen angenehm nüchternen und wertfreien Schreibstil sowie dem Blick auf interessante Liebesvariationen überzeugt.

 

 

 

Vielen Dank an den Dörlemann Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

 

 

Weitere Rezensionen zum Buch:

 

Share This